Texts & Translations

“O war ich schon” from Fidelio, Act I
Libretto by Joseph Ferdinand Sonnleithner, after Léonore by Jean-Nicolas Bouilly

O wär’ ich schon mit dir vereint,
Und dürfte Mann dich nennen!
Ein Mädchen darf ja, was es meint,
Zur Hälfte nur bekennen.
Doch wenn ich nicht erröthen muss,
Ob einem warmen Herzenskuss,
Wenn nichts uns stört au Erden,
Die Hoffnung schon erfüllt die Brust
Mit unaussprechlich süsser Lust!
Wie glücklich will ich werden.
In Ruhe stiller Häuslichkeit,
Erwach ich jeden Morgen;
Wir grüssen uns mit Zärtlichkeit,
Der Fleiss verscheucht die Sorgen.
Und ist die Arbeit abgethan,
Dann schleicht die holde Nacht heran,
Dann ruh’n wir von Beschwerden.
Die Hoffnung schon erfüllt die Brust
Mit unaussprechlich süsser Lust!
Wie glücklich will ich werden!

Oh, if I’d already united with you
And I could call you husband!
A girl could confess to only
half of what she thinks.

But if I do not have to blush
over a warm heartfelt kiss,
If nothing on earth disturbs us –
The hope already lives in my chest,
Inexpressibly sweet with pleasure,
How happy I will be!

At rest, quiet domesticity
I’ll wake each morning,
We greet with affection,
We’ll work away the worries,
And when the work is dismissed,
Then sneaks in the gentle night,
Then we repose of complaints.
The hope already lives within my chest,
Inexpressibly sweet with pleasure,
How happy I will be!

Adelaide
By Friedrich von Matthison

Einsam wandelt dein Freund im Frühlingsgarten,
Mild vom lieblichen Zauberlicht umflossen,
Das durch wankende Blütenzweige zittert,
Adelaide!

In der spiegelnden Flut, im Schnee der Alpen,
In des sinkenden Tages Goldgewölken,
Im Gefilde der Sterne strahlt dein Bildnis,
Adelaide!

Abendlüfte im zarten Laube flüstern,
Silberglöckchen des Mais im Grase säuseln,
Wellen rauschen und Nachtigallen flöten:
Adelaide!

Einst, o Wunder! entblüht auf meinem Grabe
Eine Blume der Asche meines Herzens;
Deutlich schimmert auf jedem Purpurblättchen:
Adelaide!

Your friend wanders lonely in the spring garden,
Gently bathed in the magical sweet light
That shimmers through swaying boughs in bloom,
Adelaide!

In the mirroring waves, in the Alpine snows,
In the golden clouds of the dying day,
In the fields of stars your image shines,
Adelaide!

Evening breezes whisper in the tender leaves,
The silvery bells of May rustle in the grass,
Waves murmur and nightingales sing:
Adelaide!

One day, O miracle! there shall bloom on my grave
A flower from the ashes of my heart;
On every purple leaf shall clearly shimmer:
Adelaide!

Translation © Richard Stokes, author of The Book of Lieder, published by Faber, provided courtesy of Oxford Lieder (www.oxfordlieder.co.uk)